Jeder Mensch ist ein Künstler

Beuys

ROT: Alle um mich herum sind künstlerisch unglaublich kreativ:
Robert spielt Gitarre, Britta macht mit Holz, Udo malt, Siegfried strickt, Susanne spielt Theater.
Ich dagegen kann nur meinen Job - sonst nix.

WEISS: Aber wir sind doch das Volk der Dichter und Denker - kein Schreiberling unter deinen Freunden?

ROT: Nicht, dass ich wüsste - warum?

WEISS: Ich denke an Biographien - die sind eine anerkannte Literaturgattung und gehören zu den sogenannten schönen Künsten.

ROT: Aber sind Biographien nicht eine Beschreibung gelebten Lebens herausragender Persönlichkeiten? Und werden zumeist in der Retrospektive von Außenstehenden verfasst - für mich interessiert sich doch kein Biograph.

WEISS: Daher gibt’s die Form des Tagebuchs und der Autobiographie, also den schriftlichen Nachvollzug des eigenen Lebens. Dafür reicht es, wenn du dich selbst interessant findest. Und mit Print-on-demand brauchst du noch nicht einmal einen interessierten Verleger, um deinen Aufschrieb unters Volk zu bringen.

ROT: Wie traurig ist das denn? Und Aufsätze konnte ich schon in der Schule nicht schreiben.

WEISS: Du kannst gar nicht anders, als Biograph deines eigenen Lebens zu sein. Dein Leben ereignet sich immer schon aus einem intuitiv-künstlerischen Prozess heraus. Dabei bist du ein Multitalent: Du bist Autor, Regisseur und Schauspieler in einem. Und deinem Umfeld erscheint ein Abschnitt in deinem Leben je nachdem mal als Tragödie, als Drama oder als Komödie. Damit wird das Leben zu Lebenskunst - und nach Joseph Beuys jeder, der lebt, selbst zum Künstler…

ROT: …und die ganze Welt zum Theater. Ich bin schon auf die nächsten Kapitel gespannt.

Lasst's Euch schmecken! (Gebt gerne Euren Senf dazu.)
LG Ralf & Thomas

Wie lecker findest Du diese Portion?

5 (1)

Kommentare:2

Georg

Gibt es nicht auch andere Künste als die „schönen Künste“?

Zum Beispiel die Ingenieurs Kunst? Dabei steht jedoch nicht die ästhetische Wirkung im Vordergrund, sondern die funktionale. Zum Beispiel soll eine Brücke einen sicheren Weg über einen Fluss schaffen, möglichst viel Gewicht tragen und lange halten.

Bei der Morandi Brücke in Genua diente die Ummantelung der Stahlseile mit Beton dagegen nur der Ästhetik – leider auf Kosten der Betriebssicherheit, so dass 2018 dann 43 Menschen in Schönheit sterben mussten.

Kunst muss man auch können…

Werner

„Ich kann nur meinen Job“?

Entsteht denn nicht in jedem Job Kunst? Weil vom Menschen Geschaffenes doch per Definition Kunst ist.

Aber ist dann ein frisch gepresstes Baby auch ein Kunstobjekt? Und wird der neugeborene Mensch mit der ersten Klecksographie in der Babywindel auch schon zum Künstler? Oder ist es nur Kunst, wenn es das Ergebnis einer bewußten und gezielten menschlichen Tätigkeit ist?

Wenn man die Kriterien „bewußt“ und „gezielt“ auch bei der Antwort auf die Frage der Reinigungskräfte „Ist das Kunst oder kann das weg?“ berücksichtigt, könnten in einigen Museen durchaus Freiräume entstehen…