Kann denn Reisen Sünde sein?

ROT: Ich liebe es fremdzugehen!

WEISS: Du bist ein Wüstling. Weiß Deine Frau davon?

ROT: Die ist immer mit dabei. Zuhause fällt uns nach ein paar Wochen immer die Decke auf den Kopf. Dann setzen wir uns ins Wohnmobil und machen uns auf in die Fremde. Manchmal reicht schon ein One-Night-Stand am Straßenrand und wir haben unser Travelsteron wieder unter Kontrolle.

WEISS: Travelsteron?

ROT: Unsere Neugierde! Unsere Lust auf Abwechselung, Ungesehenes, Exotisches und Exklusives. Ich sag dir: je jungfräulicher und kurvenreicher die Gegend, desto mehr macht uns das an. Andere stehen ja mehr auf Gruppeneskapaden. Aber für uns ist das nichts. Und Sadomaso-Action-Urlaub in der Natur-Sport-Kombi schon gar nicht. Und bei Sonnenuntergang...

Abschied - Wir sind dann mal weg

WEISS: ...da sieht Mutter Erde  immer noch sehr sexy aus. Doch im grellem Tageslicht wirkt sie von der touristischen Potenz und den Reisevorlieben der Menschheit ganz schön zerzaust und mitgenommen. Ehrlich, mir tut Mutter Natur leid.

ROT: Um unserem Planeten zu helfen, müssen wir ihn verstehen. Deswegen reisen wir, denn Reisen bildet.

WEISS: Statt fern zu sehen, gehen wir fern. Was ist der Unterschied? Hier wie dort zappen wir uns durch die Welt. Im Urlaub begeben wir uns ins 3D-Kino. Licht aus - Film ab. Action. Traumschiff. Ballermann. Zugegeben, es gibt auch anspruchsvolle Filme. Doch spätestens nach zwei Wochen geht das Licht wieder an - und wir machen exakt dort weiter, wo wir aufgehört haben. Wir lassen uns von unseren Reisen nicht bilden und verändern sondern nur unterhalten und amüsieren.

ROT: Zu kein Fleisch kommt jetzt noch kein Ballermann? Du Puritaner zählst unsere touristische Neugierde als Gier in den Kreis der Todsünden? Im Ernst? Rätst du uns am Ende zu touristischer Enthaltsamkeit?

WEISS: Letzte weiße Flecken gibt es nur noch auf unseren inneren Landkarten. Dort sind noch echte Abenteuer zu bestehen, von denen du garantiert verändert zurückkehrst - wenn du dich wirklich darauf einlässt.

ROT: Ach geh - du wirst die Menschheit nicht ändern.

Lasst's Euch schmecken! (Gebt gerne Euren Senf dazu.)
LG Ralf & Thomas

Wie lecker findest Du diese Portion?

()

Kommentare:6

asmG

„Ich will keine Nation von Denkern, ich will eine Nation der Arbeiter.“

Von John D Rockefeller, das war der Greis mit den 10-Cent-Münzen in der Tasche, die er gerne als guter Onkel generös an arme Kinder verteit hat.

Als Junge/r muss man unbedingt reisen!!
Dann versteht man auch, was Aldous Huxley mit „Schöne neue Welt“ gemeint hat.
https://www.wikiwand.com/de/Schöne_neue_Welt

Die innere Reise beginnt bei den Meisten erst im gesetzteren Alter.
Und dann weiß man erst, was gemeint ist mit: „Schau Dich selbst an, wenn es Dich nicht graust.“
Und wie man als Werkzeug von Huxley genau dazu beigetragen hat.

Ralf

Stimmt, junge Leute sollten Reisen und ihren Horizont erweitern. Die Reisen von uns Alten sind oft genug nur Ausdruck von Verzweifelung, Langeweile und Todesangst.

asmG

Langeweile ist für Hirntote.
Bis zum letzten Atemzug engagiert zu bleiben ist wahres Leben.

:jo

Egal was du dir im Leben anschaffst, alles was Du erwirbst kann dir auch wieder genommen werden und nichts von dem kannst du mitnehmen wenn du auf die letzte Reise gehst.
Aber nichts und niemand kann dir schöne Augenblicke nehmen.

Dr. Winand Rose

Mein Motto: The Best is Yet to Come! Alles fängt im Kopf an.

Georg

Das Euer Reise Beitrag genau in meinen Urlaub fällt ist ja seltsam – oder Absicht? Jetzt schlender ich hier in der Sonne am Strand lang – und denke über Eure Thesen nach. Zugegeben, die Nahrungsaufnahme hier ist nur ein konsumieren statt selber kreieren. Aber dafür ist das Essen auch wirklich ein Fest für die Sinne! Ansonsten aber keine Animation oder Action – hier sind weit und breit nur Sanddünen, das Meer, der Wind und die Sonne. Einfach nur runter kommen und sich vor allem das Gehirn mal frei blasen lassen. Den inneren Stimmen endlich wieder Raum geben. François de La… Weiterlesen »