Disziplin ?!

Disziplin

ROT: Disziplin ist eine Sekundärtugend, mit der man nach Oskar Lafontaine auch prima Konzentrationslager führen kann. Das will ich nicht!  Ich finde, ein gewisser Mangel an Disziplin macht uns eher locker und liebenswert, irgendwie mediterraner - persönlich und gesellschaftlich. Ich plädiere für mehr Disziplinlosigkeit in diesem Land!

WEISS: Wenn ich diszipliniert bin, gehorche ich mir selbst, folge also meiner inneren Stimme; auch und gerade dann, wenn ich unbeobachtet bin! Dazu muss ich dieser meiner Stimme Raum geben und in mich hineinhorchen. Je lauter und klarer ich sie höre, desto leichter kann ich ihr folgen. Disziplin hilft mir bei der Umsetzung dessen, was ich will. - Mehr Disziplin wäre toll.

Lasst's Euch schmecken! (Gebt gerne Euren Senf dazu.)
LG Ralf & Thomas

Wie lecker findest Du diese Portion?

0 ()

Kommentare:1

Georg

Oh – dann bin ich sehr diszipliniert:
Ich folge sehr oft meiner inneren Stimme, insbesondere wenn meine Frau mich nicht beobachtet. Denn ich höre meine innere Stimme sehr laut und klar – und kann ihr auch ganz leicht folgen.

Nur führt mich diese Stimme immer wieder zum Kühlschrank ….

Ich habe leider viele Stimmen im Kopf. Und ungezählte Zen- und Yogi Wege wurden schon ersonnen auf der Suche nach den Perlen unter den inneren Stimmen, die nicht der alten Maslowschen Bedürfnispyramide entspringen.

Selbst Maslow hatte sich kurz vor seinem Tod auf diese Suche begeben und seiner Pyramide noch die neue Spitze aufgesetzt: die Transzendenz.

Täglich ringe ich nun mit dieser großen Frage: welche meiner Stimmen entspringen wirklich meinem freien Willen (die absolute transzendentale Freiheit nach dem ollen Kant)?

Dank meiner Disziplin weiß ich, wo ich die Antwort finde – ich werde einfach noch mal im Kühlschrank nachschauen … 🍟🍕🍦🍩🍰🍺😋